Radwege und Mountainbike-Strecken

Burgenland Trails - Follow the flow

Feine Lines, smoothe Jumps und unendliche Weitblicke. 

Im Günser-Gebirge entsteht auf über 300 km2 gerade eines der schönsten Mountainbike Paradiese Europas. Die Burgenland-Trails.

Ein Paradies, das in vielerlei Hinsicht neue Maßstäbe setzt: Eine Länge von über 40 Kilometern, Vielfalt auf über 300 km², eine minimal-invasive und natürliche Bauweise oder Burgenlands 300 Sonnentage, die ein ganzjähriges Befahren ermöglichen, machen die Burgenland-Trails einzigartig!

Egal ob Mountainbiker, E-Mountainbiker, Enduro-Shredder, Downhiller, Familien oder Naturgenießer: Auf den Burgenland-Trails wird jeder Mountainbiker voll abfahren, voll im Flow, voll im Einklang mit der Natur. Neben unendlichen Weitblicken warten smoothe Trails und Lines, angepasst an die natürliche Topographie, spektakuläre Hohlwege und Canyons aber auch der eine oder andere Jump! Das sind die Burgenland-Trails!

 

Mehr Infos 

B57 Grenzüberschreitender Radwanderweg Weinidylle

Der grenzüberschreitende Radweg führt durch die malerische Weinidylle Südburgenland. Sanfte Hügel, gepflegte Weingärten und unzählige Kellerstöckl begleiten den Radler über 120 km. Ein Teil der Strecke führt über Ungarn entlang der österreichischen Grenze wieder zurück in die Weinidylle Südburgenland.

 

Mehr Infos zum Radwanderweg

 

 

Paradies-Route

Das Gemeindegebiet von Rechnitz ist auch Teil der Paradies-Route, die mit fast 260 km durch das abwechslungsreiche Südburgenland führt. Die Königin der E-Bike-Routen im Burgenland führt durch drei Naturparke an Haubenlokalen, Buschenschänken, Weinbergen, und traumhaften Bach- und Flusslandschaften vorbei. Entlang der Strecke liegen zahlreiche „Paradiesbetriebe“, bei denen Sie Köstlichkeiten aus der Region entdecken und verkosten können.

 

Mehr Infos zur Paradies-Route

Radroute R56

Die neue Radroute R56 führt von Bucsu/Butsching kommend entlang der Butschingerstraße nach Rechnitz und schließt weiter an die bestehenden Radrouten des Burgenlandes an.

Geschichte in Rechnitz begreifen

Entlang der Radroute werden den Gästen mehrere Stationen aus der Römer- und Grenzzeit mit geschichtlichen Informationen angeboten. Die alte Zollhütte an der alten Poststraße wurde umfangreich saniert und als  Rast- und Informationsstation wieder instand gesetzt. Im Rahmen des Radwegeprojektes wurde auch ein Teil einer römischen Wasserleitung samt Informationen dazu vom Archäologieverein Pannarch rekonstruiert. Als Abschluss und Highlight des neuen Radwegeprojektes wurde der römische Sarkophag aus dem Landesmuseum nach Rechnitz zurückgeholt und beim Naturparkbüro im Park aufgestellt.

E-Bike Verleih

Wer hat nicht schon daran gedacht, beim Radfahren jeden Hügel, jede Steigung locker und leicht zu bewältigen?

In Zusammenarbeit mit der Firma Taxi-Ziegler bieten wir die Möglichkeit, mit dem E-Bike die Landschaft in und um Rechnitz zu erkunden.  Mit diesen qualitativ hochwertigen Bikes können Sie Ihren Radtag im Naturpark und dessen Umgebung in vollen Zügen genießen.Der Akku reicht für eine Strecke von bis zu 140 km. 

Von der Firmengarage in der Herrengasse 17 können Radler auch das Rechnitzer Weingebirge samt den Kellerstöckeln erkunden. Die hügelige Landschaft ist aber dank der E-Bikes leicht und locker zu bezwingen.

 

Mehr Infos zum ebikeparadies