TrennlineHomeTrennlineKontakt TrennlineSitemapTrennlineImpressumTrennline

Beschreibung der Gemeinde

Das Kloster

Die Marktgemeinde Rechnitz liegt am Südhang des Günsergebirges am Fuße des 884m hohen Geschriebensteins, der höchsten Erhebung des Burgenlandes und auch Westungarns. Das waldreiche Mittelgebirge geht auf dem Südabhang in Wein- und Obstgärten über, daran schließen sich die weiten fruchtbaren Felder in den Ausläufern des pannonischen Tieflandes.
Somit sind die natürlichen Grundlagen für Forstwirtschaft, Ackerbau, Obstbau wobei hier der Marille besondere Bedeutung zukommt und Weinbau, aber auch für sanften Tourismus gegeben.
Immer stärker wird die idyllische Gegend von Rechnitz und Umgebung besonders nach der Schaffung des Naturparks Geschriebenstein Irottkö zu einem beliebten Erholungs- und Freizeitgebiet. Unzählige abwechslungsreiche Wander- und Ausflugsmöglichkeiten, ein schön gelegener Badesee mit hervorragender Wasserqualität, Tennisplätze, Reitmöglichkeiten, gemütliche Buschenschänken usw. sind nur einige der zahlreichen Freizeitangebote. Weiters gibt es ein reges Vereinsleben mit z.B. Trachtenmusikkapelle, Volkstanzkreis, einigen Chören u.v.m.
Nach der Öffnung der Grenze gegen Ungarn wird Rechnitz aber auch als Standort für Industriebetriebe, die allerdings die intakte Umwelt in keiner Weise beeinträchtigen, immer interessanter.
Die schöne Lage, aber auch die vorbildliche Infrastruktur machen Rechnitz zu einer lebens- und liebenswerten Gemeinde.

    

Das Kloster
Das Kloster
Das Kloster

 

 

 

Zahlen, Daten, Fakten

Das Kloster

Geographische Lage: 47°18" n.Br. 16°27" ö.L.
Seehöhe: 348m bis 884m (Geschriebenstein)
Einwohner (2001): 3267
Fläche: 4.377 ha
davon Ortsgebiet: 180 ha
Weinbaufläche: 75 ha
Wald: 1.693 ha
Felder, Wiesen: 2.429 ha

Charakteristika:
- wunderschöne Lage an der Schnittstelle zwischen den Ausläufern der Alpen und dem pannonischen Tiefland in einer Übergangszone, was Klima und Vegetation betrifft
- Naturparkgemeinde im grenzüberschreitenden Naturpark Geschriebenstein-Irottkö
- zweitgrößter Weinort des südlichen Burgenlandes
- Grenzort
- Pendlergemeinde

   

Das Kloster
Das Kloster
Das Kloster

 

 

 

Wappen der Gemeinde

Das Kloster

Beschreibung:
Die Gemeinde Rechnitz führt nachweislich seit dem 17. Jahrhundert das nachstehend beschriebene Wappen: "In blauem Schild drei goldene Türme; der mittlere, erhöhte Turm weist eine Rundtoröffnung auf; über dem rechten Seitenturm ein goldener Halbmond, über dem linken Seitenturm ein goldener Stern."

 

Erklärung:
Von diesem Wappen sind mehrere Darstellungen auf dem Marktsiegel bekannt, die bis ins 17. Jahrhundert zurückreichen. Zweifelsohne ist aber das Rechnitzer Wappen noch älteren Ursprungs, da der Ort seit dem Mittelalter einer der wichtigsten Märkte der Landschaft war. Allen Darstellungen ist folgendes gemeinsam: Drei Türme, deren mittlerer mit einem Tor versehen ist; auf der Dachspitze des (heraldisch) rechten Seitenturmes liegt ein Halbmond, über dem linken Seitenturm schwebt ein Stern. Diese Wappensymbolik (Dreiturm) ist typisch für Städte- und Märktewappen und findet sich mit leichten Varianten z. B. auch in den Wappen der Städte Wiener Neustadt, Ödenburg, Ofen, Neusiedl am See und des Marktes Lockenhaus.

 

 

Das Kloster
Das Kloster
Das Kloster
Das Kloster
Das Kloster
Das Kloster
Das Kloster
Webcam Arkadenhof
Webcam Schwertner
Wetterstation
Wetterstation
Ortsplan
Wassertemp. 22°

aktuelle Veranstaltungen

» Ausgsteckt isTrennline» LinksTrennline» OrtsplanTrennline