HomeKontakt SitemapImpressumDatenschutz

Mühlen von Rechnitz


03.02.2008 10:41
Alter: 11 yrs
Kategorie: Sehenswürdigkeiten

Insgesamt nicht weniger als zwölf Mühlen gab es im Laufe der Jahrhunderte in Rechnitz. Da der „Mühlbach“ (Rechnitzbach) nur ein kleines fließendes Gewässer ist und Wasser bis ins 20. Jhdt. die Voraussetzung zum Betrieb einer Mühle war, war man gezwungen, mehrere kleine Mühlen zu bauen. Der Rechnitzbach wurde mehrmals aufgestaut, um den Wasserdruck auf das Mühlrad zu erhöhen. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg erfolgte die Umstellung auf elektromotorischen Antrieb.
Die einzige noch in Betrieb stehende Mühle ist die Simon Mühle im Faludital, die zu den ältesten Ortsmühlen zählt. Die ehemalige Fleck Mühle wurde 1993 von Johann „Jimmy“ Taschek erworben. Er begann mit der Sanierung des alten Mühlengebäudes, schuf auf dem Gartengrundstück ein Biotop und baute 1999 ein Mühlrad ein. Die Bertok Mühle (auch Stelzer Mühle genannt) befindet sich heute im Besitz von Frau Dr. Daubrawa und wird als Wohngebäude genutzt. Die übrigen noch bestehenden Mühlen (Reiter Mühle, Werderitsch Mühle und Winkler Mühle) sind im Besitz der genannten Familien und dienen als Wohn- bzw. Wirtschaftsgebäude.

 

 

 

 

 

 

 

Webcam Arkadenhof
Webcam Schwertner
Wetterstation
Wetterstation
Ortsplan

aktuelle Veranstaltungen

Re-Use Tag

27. 04. 2019  

Maifeier

30. 04. 2019  

Frühstück im Grünen

01. 05. 2019  

Muttertagsfeier

04. 05. 2019  

Weinfrühling

04. 05. 2019  

Weinfrühling

05. 05. 2019  

» Ausgsteckt isTrennline» LinksTrennline» OrtsplanTrennline