HomeKontakt SitemapImpressumDatenschutz

Was fliegt und singt denn da?


28.05.2019 09:04
Alter: 89 days
Kategorie: Schulen u. Kinderbetreuung, News

Die ersten Klassen der Neuen Mittelschule haben sich im Unterricht schon fleißig mit dem Thema „Vögel“ beschäftigt und die wichtigsten Vogelarten kennen gelernt.

Um die Singvögel in der Umgebung und in Rechnitz noch besser kennen zu lernen, kam am 23. Mai 2019 die Ornithologin und Biodiversitätsexpertin Katharina Schabl vom Naturpark Geschriebenstein-Írottkö in die Schule.

In der Klasse wurden die Merkmale noch einmal wiederholt. Die Kinder lernten die Struktur der Knochen kennen, den Stimmmuskel Syrinx und das die Krokodile die nächsten Verwandten der Vögel sind. Auch der Unterschied zwischen Zug- und Standvogel wurde noch einmal wiederholt und die wichtigsten Vögel mit ihren Bestimmungsmerkmalen gezeigt.

Danach fand gleich der Lehrausgang statt. Gleich vor der Schule wurden typische Vogelarten wie der Haussperling, der Hausrotschwanz, die Türkentaube und die Mehlschwalbe entdeckt. Diese Kulturfolger profitieren von der Ausdehnung der Siedlungen. Auf dem Weg zum „Alten Bad“ in Rechnitz konnten dann auch noch die Rauchschwalben beobachtet werden und die Kinder sahen in der freien Natur den Unterschied zu den Mehlschwalben.

Beim Bad angekommen wurde dann mehr auf die Stimmen der Vögel geachtet. Die Schülerinnen und Schüler konnten dort nur durch Hören die Kohlmeise, die Mönchsgrasmücke, den Buchfink, den Grünfink, die Misteldrossel, den Stieglitz, den Buntspecht, die Amsel und die Ringeltaube kennen lernen und bestimmen. Katharina spielte dazu immer wieder die Stimmen ab und erklärte anhand des Bestimmungsbuches die Merkmale der Vögel.

Da die Kinder auch alle Ferngläser mit hatten bzw. welche vom Naturpark zur Verfügung gestellt wurden, konnten die Schülerinnen und Schüler den Umgang damit lernen. Die Dorngrasmücke war hierfür das perfekte Beobachtungsobjekt. Sie steckte mit ihrem schönen Gesang direkt vor den Kindern im Gebüsch und in den Bäumen ihr Revier ab.

Auch auf die Wichtigkeit der Vögel wurde eingegangen und mit dem Vogel des Jahres 2019, der Feldlerche, erklärt. Durch ihren Singflug über den Feldern konnte sie bestimmt werden und vertieft werden. In der Klasse wurde sie deshalb auch von den Kindern abgezeichnet und ihre Merkmale sowie das Vorkommen aufgeschrieben.

Insgesamt wurden 16 Vogelarten entdeckt bzw. durch ihre Gesänge bestimmt. Zur Vertiefung und Wiederholung konnten die Kinder sie auch auf die Tafel schreiben. Zum Abschluss wurden dann auch noch ein paar Stimmen wiederholt und offene Fragen beantwortet.

 

Fotos

 

 

 

Webcam Arkadenhof
Webcam Schwertner
Wetterstation
Wetterstation
Ortsplan
Wassertemp. 25°

aktuelle Veranstaltungen

» Ausgsteckt isTrennline» LinksTrennline» OrtsplanTrennline